Mietbedingungen

Allgemeine Übernahme- und Geschäftsbedingungen – Crazy Triking

1. Mietpreis

Es gelten die Preise der jeweiligen Preisliste. Im Mietpreis inkludiert sind:- gesetzlich vorgeschriebene Mehrwertsteuer
– Ausstattung und Zubehör je nach Fahrzeugmodell
– Wartungsdienst und Verschleißteilreparatur
– Haftpflichtversicherung

2. Berechnung

Der Mietpreis wird bis zur Trike Rücknahme durch den Vermieter bei dem vereinbarten
Vermietungsbetrieb berechnet. Eine Rücknahme erfolgt nur zu den im Mietvertrag
vereinbarten Zeiten. Bei Trike Rücknahme vor dem Ablauf der vereinbarten Mietzeit ist der
volle Mietpreis zu zahlen. Bei verspäteter Rückgabe wird ein Tagesgrundpreis berechnet. Die
Geltendmachung eines weiteren Schadens behält sich der Vermieter vor. Die Barauszahlung
eines Gutscheines ist nicht möglich.

3. Zahlungsweise

Der Mietpreis ist vor Antritt der Mietdauer zu bezahlen

4.Kaution

Bei der Übergabe des Trikes muss eine Kaution von 400 € hinterlegt werden. Der Erhalt der
Kaution wird im Mietvertrag schriftlich bestätigt und nicht verzinst. Wird das Trike
unbeschädigt zurückgebracht, wird die Kaution zurückerstattet.

5. Reservierung und Rücktritt

Der Mietvertrag kommt erst zustande, wenn der Vermieter den Mietpreis vom Mieter
erhalten hat. Für eine Reservierung muss 50% des Mietvertrages angezahlt werden. Der Rest
bei der Übernahme des Trikes. Bei einem Rücktritt muss dies dem Vermieter rechtzeitig
bekannt gegeben werden, ansonsten muss die Anzahlung vom Vermieter einbehalten werden.

6. Übergabe, Rückgabe und Reinigungsgebühren

Die Abholung und Übergabe des Trikes erfolgt in den im Mietvertrag angegebenen Zeiten.
Das Fahrzeug wird im gereinigtem und gewartetem Zustand und voll getankt übergeben. Ist
die Reinigung bei Trikerückgabe durch den Mieter ganz oder teilweise nicht erfolgt, so hat
dieser 25 Euro zu zahlen. Durch die vorbehaltslose Unterzeichnung erkennt der Mieter den
vertragsmäßigen Zustand des Fahrzeuges an.

7. Berechtigte Fahrer

Der Mieter bzw. berechtigte Fahrer muss einen Führerschein der Klasse B besitzen. Das
Trike darf nur vom Mieter oder dem im Mietvertrag angegebenen berechtigten Fahrer gelenkt
werden, sofern dieser an der technischen Unterweisung teilgenommen hat. Der Fahrer ist
neben dem Mieter ebenfalls für Schäden haftbar, sofern er zum Schadenszeitpunkt das Trike
gelenkt hat.

8. Verbotene Nutzung

Das Trike darf nicht auf nicht öffentlichen Straßen bewegt werden. Dem Mieter ist weiters
untersagt das Trike zu verwenden:
– Beteiligung an motorsportlichen Veranstaltungen
– Zur Beförderung von explosiven, leicht entzündlichen, giftigen, radioaktiven oder
sonstigen gefährlichen Stoffen.
– Zur Begehung von Zoll- und Straftaten
– Zur Weitervermietung und –Verleihung

9. Auslandsfahrten

Fahrten in das europäische Ausland sind nur mit ausdrücklicher Genehmigung durch den
Vermieter erlaubt.

10. Reparaturen

Reparaturen, die während der Mietzeit notwendig werden, um die Betriebssicherheit des
Trikes zu gewährleisten dürfen nur nach vorheriger Verständigung des Vermieters
durchgeführt werden. Sofern der Mieter nicht haftet (Punkt 14) trägt der Vermieter die
Reparaturkosten.

11. Verhalten bei Unfällen

Der Mieter hat immer die nächstgelegene Polizei- oder Gendarmeriestelle zu verständigen

12. Versicherungsschutz

Das Trike ist wie folgt Versichert:
– haftpflichtversichert

13. Haftung des Mieters

Der Mieter haftet auch für Mietausfälle in der Vermietung nach einem Unfall sowie für
sonstige Unkosten wie z.B. : Abschleppdienst und Überführungen jeder Art.
Der Mieter haftet jedoch für Unfallschäden unbeschränkt, sofern er den Schaden durch
Vorsatz, grobe Fahrlässigkeit bzw. durch Alkohol- oder Drogen bedingte Fahruntauglichkeit
herbeigeführt hat. Hat der Mieter Unfallflucht begangen oder seine Pflicht gemäß Punkt 10
verletzt, so hafte er ebenfalls voll. Der Mieter haftet im übrigen für alle Schäden, die bei der
Benutzung durch einen nicht berechtigten Fahrer, einen verbotenen Zweck, durch das
Ladegut oder durch unsachgemäße Behandlung des Fahrzeuges entstanden sind. Im Übrigen
bleibt es bei der gesetzliche Haftung. Bei Verlust des Fahrzeugscheines ist der Mieter für die
Wiederbeschaffung verantwortlich. Dafür ist eine eidesstattliche Erklärung erforderlich. Die
Kosten hierfür hat der Mieter komplett zu tragen. Ebenso wird der Wiederbeschaffungswert
für verlorene Kraftfahrzeugschlüssel in Rechnung gestellt. Der Mieter ist nicht berechtigt
selber Schlüssel anfertigen zu lassen.

14. Haftung des Vermieters

Der Vermieter übernimmt – außer im Falle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit –keine
Haftung in diesem Zusammenhang, insbesondere auch nicht für Folgeschäden oder
Ansprüche Dritter. Ebenso ist er nicht zur Verwahrung von Gegenständen verpflichtet, die im
Fahrzeug zurückgelassen werden.

15. Speicherung und Weitergabe von Personendaten

Der Vermieter ist berechtigt, die bezüglich der Geschäftsbeziehung oder im Zusammenhang
mit ihr erhaltenen Daten über den Mieter, gleich ob diese von ihm selbst oder von Dritten
stammen, im Sinne des Datenschutzgesetzes zu verwalten.

16 Gerichtsstand

Gerichtsstand für alle Angelegenheiten ist das Landesgericht Innsbruck.

17. Wirksamkeit der Vertragsbestimmungen bzw. der Vermietbedingungen

Durch etwaige Ungültigkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieses Vertrages und der
Allgemeinen Übernahmebedingungen wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht
berührt.

18. Änderungen des Vertrages

Nebenabreden, Änderungen, Ergänzungen sind nur in schriftlicher Form wirksam. Das
gleiche gilt für Zustimmungen, Zusagen, Verzichte und Vergleiche jeglicher Art.